Exkursion zum Institut für Korrosionsschutz

Dienstag 03. Juli 2018, 14:40

Am Freitag, dem 15.06., führten die Studenten der Studiengänge Maschinenbau (Master) und Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom) eine gemeinsame Exkursion zum Institut für Korrosionsschutz (IKS) nach Dresden durch. Der Besuch fand im Rahmen der Lehrveranstaltung „Korrosion und Korrosionsschutz“ statt und wurde von den modulverantwortlichen Prof. Hahn und Prof. Köster organisiert.

Vor Ort wurden die Studenten von Herrn Dr. Jürgen Triebert in Empfang genommen. Er arbeitet am IKS als Leiter der Fachabteilung Überzüge und Analytik. In einem Vortrag stellte Dr. Triebert zunächst das IKS kurz vor. Das Institut versteht sich als Forschungsdienstleister auf den Gebieten Korrosion, Korrosionsschutz und Korrosionsanalytik insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen. Darüber hinaus tritt das IKS auch als akkreditiertes Prüflabor, beispielsweise zur Schadensaufklärung, auf. Nach der Firmenvorstellung erläuterte Herr Dr. Triebert ausgewählte Beispiele mit Korrosionsschäden aus der Praxis. Anschließend wurde ein Rundgang durch die Labore durchgeführt. Dabei erhielten die Studenten u.a. Einblicke in folgende Bereiche: Korrosionsprüfung, Schichtapplikation, Schichtcharakterisierung und Schichtanalytik.

Das IKS bietet seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Fakultät Ingenieurwissenschaften die Exkursion für Studenten aus Mittweida an und ist ein zuverlässiger Partner in der Studentenausbildung der Hochschule Mittweida. Am Institut für Korrosionsschutz besteht die Möglichkeit Praktikums- oder auch Abschlussarbeiten durchzuführen. Dadurch konnten auch schon einige Absolventen der Hochschule Mittweida den Einstieg in das Berufsleben realisieren. 

 

 

Von: Prof. Köster