Maschinenbau - Bachelor of Engineering

Fakultät Ingenieurwissenschaften
Studiengang Maschinenbau
Abschluss Bachelor
Abschlussgrad Bachelor of Engineering
Beginn WS
Regelstudienzeit 6 Semester
Anschlussqualifikation Maschinenbau (Dipl.-Ing. (FH))
Maschinenbau (M.Eng.)
Kategorie Technik
Studienrichtungen Werkstoff- und Oberflächentechnik
Laserbearbeitung
Konstruktion
Fertigungstechnik
Studienform Vollzeitstudium
Zulassungsbeschränkung Nein
Studiengebühren Nein
Credits 180
Akkreditiert Ja  / Urkunde
Bewerbungs-Portal Onlinebewerbung für zulassungsfreie Studiengänge

Studium

Du interessierst Dich für Technik und wolltest schon immer wissen, wie Motoren und Getriebe funktionieren, warum Krane riesige Lasten heben, ohne dass die Kranarme abknicken. Du willst nicht nur aus Büchern lernen, was Schweißen, Fräsen, Hobeln und Drehen ist, sondern willst es selbst ausprobieren. Du weißt, dass Autos viele Jahre fahren, ohne zu rosten und möchtest verstehen warum. Du willst wissen, warum Fahrradrahmen nach vielen Kilometern plötzlich brechen und ob man diesen Schaden vorhersehen kann. Du bist für Innovation und Fortschritt, aber nicht auf Kosten der Umwelt. Dann bist Du bei uns im Studiengang Bachelor of Engineering Maschinenbau genau richtig.

Bei uns an der Fakultät Ingenieurwissenschaften der Hochschule Mittweida findest Du

  • praxisnahe, anwendungsorientierte und fachübergreifende Ausbildung
  • eine solide, naturwissenschaftlich fundierte Grundausbildung mit einer Spezialisierung auf dem Gebiet der Konstruktion, der Fertigungstechnik oder der Werkstofftechnik/Oberflächentechnik nach dem dritten Semester
  • kleine Seminar- und Praktikumsguppen, bei denen du noch jeden kennst
  • keine überfüllten Hörsäle
  • viele Praktika und Experimente mit kompetenter und persönlicher Betreuung
  • Unterstützung bei der Suche nach einer Firma für das Praxismodul und das Bachelorprojekt
  • Professoren und Mitarbeiter, die für Dich ansprechbar sind
  • einen Aufbaustudiengang zum Diplomingenieur (FH), wo Du Dein fachliches Wissen vervollkommnen kannst oder wenn Du in die Forschung einsteigen möchtest, gibt es für Dich die Möglichkeit in 4 Semestern den Master of Engineering abzulegen
  • ein studentisches Konstrukteurteam, welches jedes Jahr ein neues Rennauto für die „Formel Student“ entwickelt und auf Deine Hilfe und Unterstützung baut

Nach oben

Ausbildungsziele

Der Bachelor of Engineering (B. Eng.) des Maschinenbaus ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss für den Einstieg in das Berufsleben. Mit diesem Abschluss bist Du in der Lage Aufgaben auf den Gebieten der Konstruktion sowie der Fertigungs- und Werkstofftechnik zu lösen und bist befähigt, ingenieurwissenschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Aspekte in Deine Tätigkeit einzubeziehen. Die vermittelten naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Kenntnisse als auch fachspezifische Kompetenzen in den selbstgewählten Schwerpunktthemen Fertigungstechnik, Konstruktion, Werkstoff-/Oberflächentechnik und Laserbearbeitung versetzen Dich in die Lage, in vielen Bereichen und Aufgabenfeldern des Maschinen- und Anlagenbaus tätig zu sein und dort in Konstruktion und Fertigung von Baugruppen, Geräten und Anlagen sowie in der Anwendung von Verfahren der Oberflächen- und Werkstofftechnik kreative Lösungen zu erarbeiten. Besonders die praxisnahe, anwendungsorientierte und fachübergreifende Ausbildung sowie die durch eigene Projekte, Belegarbeiten und Vorträge angeregte selbständige Arbeitsweise bilden die Grundlage für eine schnelle Integration in betriebliche Strukturen und Handlungsabläufe.

Nach oben

Aufbau des Studiums

Das Maschinenbaustudium ist in Module, also Studienfächer, gegliedert. Vom 1. bis zum 5. Semester werden jeweils 6 Module mit einer Prüfung oder einer prüfungsrelevanten Leistung (z.B. schriftliche Belegarbeit oder Fachvortrag) abgeschlossen. Neben den naturwissenschaftlichen Grundlagen (z.B. Mathematik, Physik, Chemie) wird in den ersten drei Semestern vor allem die ingenieurwissenschaftliche Basis u.a. in den Fächern Konstruktion, Werkstofftechnik, Fertigungstechnik und technische Mechanik gelegt. Ab dem 4. Semester erfolgt dann eine Spezialisierung, bei der Du Dich für eine der vier Richtungen Fertigungstechnik, Konstruktion, Werkstoff- und Oberflächentechnik  oder Laserbearbeitung entscheiden musst. Während des Studiums werden allgemeine ingenieurtechnische Kenntnisse vermittelt und fachspezifische Kompetenzen und Fähigkeiten wie experimentelle Versuchsmethoden und die Anwendung von CAD/CAE-Werkzeugen entwickelt, die für die Ingenieurtätigkeit typisch sind. Fremdsprachen und betriebswirtschaftliche Grundlagen sind ebenfalls fester Bestandteil der Ausbildung. Das Bachelorprojekt findet im 6. Semester statt, welches das Praxismodul und die Bachelorarbeit beinhaltet. Dieses wirst Du in einem Industrieunternehmen anfertigen. Hier kannst Du Dein erworbenes Wissen umsetzen und bei Aufgaben in der Forschung und Entwicklung der Unternehmen anwenden.

Den genauen Studienaufbau kannst Du dem Studienablaufplan entnehmen. Im Modulhandbuch findest Du außerdem eine genaue inhaltliche Beschreibung der einzelnen Module.

Aufbauend auf den Bachelorabschluss kannst Du im konsekutiven Masterstudiengang Maschinenbau die Kenntnisse und Fähigkeiten in den jeweiligen Schwerpunkthemen (Fertigungstechnik, Konstruktion, Werkstoff-/Oberflächentechnik) innerhalt von 4 Semestern vertiefen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit den Abschluss Diplom-Ingenieur (FH) in 2 Semestern zu erreichen.

Nach oben

Informationen zu den Studienschwerpunkten

Je nach eigenen Kompetenzen kann zwischen den Schwerpunktthemen Fertigungstechnik, Konstruktion, Laserbearbeitung oder Werkstoff- und Oberflächentechnik gewählt werden. Die späteren Einsatzgebiete nach dem Studium für den Absolventen sind sehr vielfältig. Konstrukteure arbeiten im Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau und entwickeln bzw. konstruieren z. B. Getriebe, Fahrwerke oder Werkzeugmaschinen. Fertigungstechniker werden oft als Fertigungsleiter in der Produktion eingesetzt und koordinieren die spanende Fertigung, die Schweiß- und Fügetechnik oder Umformprozesse in der Blech- und Massivumformung. Die Absolventen mit dem Schwerpunkt Werkstoff- und Oberflächentechnik beschäftigen sich in der Praxis mit der Beschichtung von Bauteilen, um z. B. die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen. Absolventen der Vertiefung Lasertechnik besitzen ein fundiertes physikalisch-technisches Basiswissen in Verbindung mit besonderen Kenntnissen im Bereich der Optik- und Lasertechnologie.

Neben den schon genannten Beschäftigungsfeldern, können die Absolventen auch in der Qualitätssicherung, Produktionsplanung und –management sowie Tätigkeiten im Bereich Forschung und Entwicklung eingesetzt werden.

Spezielle Studieninhalte im Studienschwerpunkt Konstruktion: 

  • Getriebetechnik
  • Baugruppenkonstruktion
  • Maschinendynamik
  • Konstruktionslehre

Dieser Studienschwerpunkt kann im Master fortgesetzt werden.

© ehrenberg-bilder - Fotolia.com

Spezielle Studieninhalte im Studienschwerpunkt Fertigungstechnik:

  • Abtrenntechnik
  • Schweiß- und Fügetechnik
  • Umformtechnik
  • Spezielle Bearbeitungsverfahren

Dieser Studienschwerpunkt kann im Master fortgesetzt werden.

Spezielle Studieninhalte im Studienschwerpunkt Werkstoff- und Oberflächentechnik:

  • Vor-, Zwischen- und Nachbehandlung
  • Metallschichtabscheidung
  • Schichtabscheidung Nichtmetallschichten
  • Prüfmethoden für Schichten und Oberflächen

Dieser Studienschwerpunkt kann im Master fortgesetzt werden.

© photlook - Fotolia.com

Spezielle Studieninhalte im Studienschwerpunkt Laserbearbeitung:

  • Lasergerätetechnik/Lasersicherheit
  • Lasermaterialbearbeitung
  • Laserpraktikum
  • Laserphysik

Dieser Studienschwerpunkt kann im nicht Master fortgesetzt werden.

Arbeitsmarktperspektiven

Aufgrund der interdisziplinären Ausbildung und der speziellen Kenntnisse entsprechend des gewählten Studienschwerpunktes (Konstruktion, Fertigungstechnik, Werkstoff- und Oberflächentechnik) ist das Einsatzgebiet nach dem Studium für Dich sehr vielfältig. Unsere Absolventen arbeiten als Konstrukteure im Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau, entwickeln und gestalten dort mit ihren Kollegen z. B. Getriebe, Fahrwerke, Werkzeugmaschinen, Federungen und Umformwerkzeuge. Die Absolventen mit dem Studienschwerpunkt Fertigungstechnik werden oft als Fertigungsleiter in der Produktion eingesetzt und koordinieren die spanende Fertigung oder Umformprozesse in der Blech und Massivumformung wie es beispielsweise bei der Herstellung von Zahnrädern, Kurbel- und Nockenwellen notwendig ist. Die Absolventen mit dem Schwerpunkt Werkstoff- und Oberflächentechnik beschäftigen sich in der Praxis mit der Beschichtung von Bauteilen, um z. B. die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen oder entwickeln Technologien für die Wärmebehandlung von Werkstoffen zur Optimierung des Verschleißverhaltens von Wellen, Achsen, Zahnrädern oder Werkzeugen. Und darüber hinaus kannst Du auch in speziellen Bereichen wie der Qualitätssicherung, Produktionsplanung und -management, Forschung und Entwicklung arbeiten.

Nach oben

Zugangsvoraussetzungen

Das Studium im Studiengang Maschinenbau an der Hochschule Mittweida kann aufnehmen wer: 

  • die allgemeine Hochschulreife
  • die fachgebundene Hochschulreife (für die entsprechende Fachrichtung)
  • die Fachhochschulreife
  • die Meisterprüfung bzw. einen Technikerabschluss

verfügt. Daneben bestehen weitere Möglichkeiten, Zugang zu einem Hochschulstudium zu erhalten. Diese sind auf der Seite Studieren ohne Abitur dargestellt.

Nach oben

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich über unsere Onlinebewerbung.
Bitte beachten Sie, dass eine Immatrikulation nur bei Einreichen von zusätzlichen Unterlagen möglich ist. Diese werden Ihnen in der Bestätigung- E-Mail zur Onlinebewerbung mitgeteilt.

Für internationale Studienbewerber/innen mit ausländischem Bildungsnachweis ist eine Onlinebewerbung zur Zeit noch nicht möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Bewerbung für ausländische Studieninteressenten.

Bitte beachten Sie die gültigen Bewerbungstermine!